Die Alzheimer-Krankheit hat Neuronen in der rechten Gehirnhälfte zerstört

Potenzielle Verbindung zwischen Parodontose Bakterien und Alzheimer-Erkrankung

Warum Sie Ihr Zahnfleisch gesund halten sollten

Mit dem Älterwerden der Bevölkerung ist die Demenz weltweit die fünfthäufigste Todesursache.

Eine kürzlich durchgeführte Studie lässt Parodontologen ihre Patienten dazu ermutigen, die Gesundheit des Zahnfleisches aufrechtzuerhalten, um das Alzheimer-Erkrankungsrisiko zu senken.

Die in der Fachzeitschrift, Science Advances, veröffentlichte Studie deckte eine potenzielle Verbindung zwischen P. gingivalis, (Bakterien bei Parodontose) und Alzheimer-Erkrankungen auf.

Forscher analysierten Gehirngewebe, Rückenmarksflüssigkeit und Speichel von Alzheimer-Patienten. Toxische Enzyme die von Parodontose Bakterien abgesondert werden wurden in 96% der 53 untersuchten Gehirngewebe Proben gefunden.

Zusätzlich fanden Forscher heraus, das ein Vorkommen der Parodontose Bakterien die Produktion von Amyloid Beta, einem Bestandteil  von Amyloid Plaques (Eiweißablagerungen) und deren Anhäufung, Alzheimer beiträgt. Studien zeigten, dass das Bakterium vom Mund in das Gehirn wandern kann und dort verwandte Gehirn Neuronen zerstören.

Diese Ergebnisse sind insofern bemerkenswert, als sie auf einen biologischen Mechanismus hinweisen, wie Parodontose Bakterien eine Rolle bei der Entwicklung und beim Fortschreiten von Alzheimer spielen können.

Die Forscher ermutigen ältere Erwachsene und andere gefährdete Personen dazu, eine sorgfältige Mundpflege aufrechtzuerhalten und Parodontalerkrankungen unverzüglich zu behandeln, um das Alzheimer-Risiko zu mindern.

Mehr als die Hälfte der US-amerikanischen Bevölkerung im Alter von 30 und mehr Jahren hat irgendeine Form von Parodontitis. Das Vorherrschen von Parodontitis steigt für Personen ab 65 Jahren auf 68 Prozent.

Einmal tägliches Zähneputzen, Zahnseide und der Besuch eines Parodontologen können dazu beitragen, Krankheiten zu erkennen und nach Bedarf zu behandeln, wodurch möglicherweise das Risiko einer Alzheimer-Erkrankung verringert wird. 

Obwohl die Ergebnisse der Studie zu den Beweisen für eine Verbindung zwischen Zahnfleischerkrankungen und Alzheimer beitragen, ist weitere Forschung erforderlich, um die zugrunde liegenden ursächlichen Zusammenhänge von Alzheimer besser zu verstehen und wie Parodontitis-Bakterien das Fortschreiten verschlimmern können.

Quelle: http://perio.org/consumer/alzheimers-and-periodontal-disease
https://www.newscientist.com/article/2191814-we-may-finally-know-what-causes-alzheimers-and-how-to-stop-it/



Leave a Comment